Zum Inhalt der Seite springen
Kaiserverlag

Malgorzata (Polen) Sikorska-Miszczuk

Foto: Kuba Bakowski

Geb. 1964 in Warschau, Studium des Journalismus, der Politikwissenschaft und Gender Studies an der Universität Warschau, zusätzliche Ausbildung zur Drehbuchautorin an der National Film, Television und Theater School in Łódź.
Ihr erstes Stück war das Drama „Psychotherapie für Hunde und Frauen“. Erfolge konnte die Autorin auch mit ihrem Stück „Wahnsinn“, aufgeführt 2007 im Drama Laboratory, erzielen sowie mit dem Drama „Katharina von Medici“, das u.a. unter dem Titel „Gott/Ehre/Vaterland“ vom ustausta/2xu Theater zur Aufführung gebracht wurde.
Ihr Stück „Der Tod des Eichhörnchenmenschen“ gewann den ersten Preis im Rahmen eines Drama-Wettbewerbes über Ulrike Meinhof, ausgeschrieben vom Rozmaitosci Theatre 2006 und erzielte daraufhin in mehreren Theatern große Erfolge. Zusätzlich wurde es vom polnischen Kulturministerium ausgezeichnet, als Lesung im polnischen Fernsehen präsentiert, auf dem Cut&Paste Festival in Berlin gezeigt sowie auf der Theaterbiennale in Wiesbaden 2008, im Rahmen des Festivals Neue Stücke aus Europa.
Als Hörspiel gewann „Der Koffer“ den Hauptpreis beim Festival in Sopot (2009) und den Hauptpreis Bohemia 2012 in der Tschechischen Republik. Als Fernsehfilm gewann der Text den Hauptpreis und den Preis für den besten Text beim Festival „Two Theatres“ 2015.

Malgorzata (Polen) Sikorska-Miszczuk

Stücke der Autorin/des Autors

Koffer, Der

Originaltitel:Walizka
Frei zur dtspr. EA
2D / 4H / Simultanbühne

Tod des Eichhörnchenmenschen, Der

Originaltitel:Śmierc Człowieka-Wiewiórki
Frei zur dtspr. EA
2D / 4H / Simultanbühne