Zum Inhalt der Seite springen
Kaiserverlag

Graceland

Profitheater Dramatik, Zeitstücke
Autor:
Hakon Hirzenberger / Rupert Henning
Besetzung: 5D / 7H / / Sim / Band

„Graceland“ ist explizit keine dramatisierte Biographie, sondern verwendet mehrschichtig die Bausteine von Elvis’ Existenz. Es blickt tief in den Seelenzustand des „King“, seine Einsamkeit, seine Abhängigkeit und seine Naivität. Elvis ist hier ein längst Verlorener und einzig seine unsterbliche Musik kann darüber hinwegtrösten.
So oder so ähnlich könnte es gewesen sein: Elvis ist am Zenit seiner Berühmtheit und am Ende seines Lebens. Um ihn herum ein devotes und dümmliches Team von Bodyguards, sein skrupelloser Manager Colonel, der Leibarzt, der ihn immer wieder von den Halbtoten erwecken muss, sein philosophierender Guru-Friseur, Larry, und die blutjunge unglückliche Geliebte Ginger.
Elvis letzte Tage sind sein eigener Todestraum. In dem Museum von Graceland steht er in seinen einstmaligen Räumen und beobachtet die Besucher. Hier findet das Geschehen seiner letzten unglücklichen Tage statt. Visionär tauchen Menschen seiner Vergangenheit auf und durchdringen seine Gegenwart, die nur noch das Ende selbst ist.